Ideenwettbewerb zur Elektromobilität in Städten:

Urbanes Laden für mehr Lebensqualität

 

 

Schon heute leiden Metropolregionen unter zu vielen Abgasen, Feinstaub und Motorenlärm. Einen Schlüssel zur Lösung bietet die Elektromobilität: Sie ist leise, sauber und kann auf vielfältige Weise in zukunftsfähige Mobilitätskonzepte eingebunden werden.

Aber welche Auswirkungen ergeben sich daraus für das Stadtbild und das Lebensgefühl der Einwohner?

 

Ladeinfrastruktur in Städten kann öffentlich oder teilöffentlich sein:

Öffentlich zum Beispiel in Form von Ladeboxen in städtischen Tiefgaragen oder Ladesäulen auf der Straße

 

Teilöffentlich etwa auf Parkplätzen von Supermärkten oder auf Parkplätzen von Mietshäusern

 

Ideen gefragt: Wettbewerb für Studierende und die Wohnungswirtschaft

Wie kann man Ladeinfrastruktur aber künftig am besten in Städte und das Wohnen einbinden? Dafür suchen wir nach innovativen Ideen!

Folgende Gruppen können sich bewerben:

  1. Zum einen sind Studierende aller deutschsprachigen Universitäten, Fachhochschulen und Akademien aufgerufen, innovative Konzepte einzureichen. Diese sollten die Ladeinfrastruktur nachhaltig und komfortabel für den Nutzer in das urbane Umfeld integrieren und mit weiteren Funktionen des öffentlichen Raums kombinieren.
  2. Zum anderen können Interessierte aus der Wohnungswirtschaft am Wettbewerb teilnehmen. Zur Teilnahme sind Unternehmen eingeladen, die den Bewohnern ihrer Mehrfamilienhäuser oder Quartiere Lademöglichkeiten anbieten oder dies planen. Voraussetzung ist, dass die Verknüpfung von Wohnen und Mobilität die Attraktivität der Immobilie steigert und auch die Lebensqualität im städtischen Raum insgesamt gewinnt.

 

Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro

 

Alle Informationen zum Ideenwettbewerb:

Wettbewerbsort

Urbane Räume in Deutschland

Teilnehmer

Teilnahmeberechtigt sind Studierende aller deutschsprachigen Universitäten, Fachhochschulen und Akademien sowie Interessierte aus den Bereichen Wohnungswirtschaft und Architektur.

Gruppenarbeiten (max. 3 Personen) sind möglich.

Leistung

Gewünscht ist ein Plan bis zum DIN A3 Format pro Teilnehmer; Ebenso können auch Semester- oder Abschlussarbeiten (Diplom, Bachelor, Master) eingereicht werden

Wettbewerbssprachen

Deutsch, Englisch

Einsendeschluss

31.10.2018

Preisvergabe

22.11.2018

Preisgeld

10.000 €*

*Preisgeld teilt sich wie folgt auf: 1. Platz 5.000 € 2. Platz 3.000 € 3. Platz 2.000 €

Teilnahmeformular

Auswählen

Anmeldung

Jetzt mitmachen